Servicekaufmann/-frau im Luftverkehr (IHK)

schulische Ausbildung

IMG_2326

Berufsbild

Servicekaufleute im Luftverkehr führen Beratungs- und Informationsgespräche, verkaufen Produkte und Dienstleistungen, checken Passagiere ein und betreuen sie an Bord und am Boden. Sie informieren die Fluggäste über die Sicherheitseinrichtungen und leiten Maßnahmen in Notfallsituationen ein. Neben der Beratung und Betreuung der Passagiere müssen sie auch Konfliktsituationen entschärfen. Sie sollten ein Händchen für das „Zwischenmenschliche“ haben und stets mit professioneller Freundlichkeit und Fachkompetenz reagieren, auch in einer Fremdsprache. Sie koordinieren Vorgänge bei der Abfertigung von Flugzeugen. Zusätzlich wirken sie bei Marketingmaßnahmen mit, bearbeiten Zahlungsvorgänge und Reklamationen und sollten somit auch Freude an kaufmännischen Tätigkeiten haben.

Voraussetzungen

Interessenten/-innen mit Abitur oder gutem mittleren Schulabschluss (MSA), guten Geografie- und Englischkenntnissen sowie einem guten Allgemeinwissen. Wer an einem Flughafen arbeitet muss mit wechselnden Arbeitszeiten, auch am Wochenende, rechnen. Bundesweite Mobilität ist für den Beruf von Vorteil.

Berufliche Perspektiven

Schnell sicher und zuverlässig, so lauten die Attribute des in den letzten Jahren stark gewachsenen Luftverkehrs. Flugzeugneuentwicklungen machen es möglich, immer mehr Passagiere und größere und schwerere Güter weltweit zu transportieren. Für die Abfertigung der Flugzeuge sind Servicekaufleute im Luftverkehr erforderlich, aber auch im Terminalmanagement, am Check-In, beim Lost & Found, als Rampagents oder in den kaufmännischen Abteilungen (Personal, Marketing, Einkauf, Buchhaltung) der Flughäfen und Airlines.

Sie können also in allen Servicebereichen oder im kaufmännischen Bereich einer Airline, bei Flughafen- oder Abfertigungsgesellschaft arbeiten. Begehrt sind diese „Flugprofis“ in den Travel-Management-Abteilungen großer Industrieunternehmen. Sie buchen dort für Geschäftsreisende den besten Flug. Nur sehr wenige Unternehmen in Deutschland bilden Servicekaufleute im Luftverkehr aus, sie sind damit sehr begehrt auf dem Arbeitsmarkt.

Ausbildungsprofil

Die 2,5-jährige Ausbildung erfolgt an der Berufsschule für Tourismus. Die praktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten erwerben Sie während der Praktika bei einer Flug- oder Abfertigungsgesellschaft am Flughafen. Die Praktikumsplätze werden von der Berufsschule vermittelt und können sich auf das gesamte Bundesgebiet erstrecken. Die Ausbildung endet mit der schriftlichen und mündlichen Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer zu Berlin.

Ausbildungs- und Prüfungsinhalte

Abschluss vor der IHK gemäß Verordnung über die Berufsausbildung zum/-r Servicekaufmann/-frau im Luftverkehr vom 23.03.1998. Den ausführlichen Rahmenplan finden Sie bei der KMK.

Bestandteile sind:

  1. Serviceleistung
  2. Luftverkehrswirtschaft
  3. Wirtschafts- und Sozialkunde
  4. Fachenglisch / Englisch

Aktuelle Kurstermine

  • 14.08.2017 - 28.01.2020

hornig
Sabine Hornig

Leiterin Berufsberatung

Noch Fragen?

Orientierung und Ermutigung sind manchmal hilfreicher als ein Lehrbuch. Für eine persönliche Beratung stehe ich Ihnen sehr gern zur Verfügung.

Telefon: 030 - 236 290 24

E-Mail: info@bft.berlin

Neu in Berlin?

Wir helfen gern weiter, wenn Sie Unterstützung bei der Wohnungssuche benötigen.

Finanzierungsmöglichkeiten


Nicht das Passende dabei?

Vielleicht finden Sie hier Alternativen:


schule_fuer_tourismus_bfb_logo
Portrait

Ivonne Barke

Leiterin Büromanagement

BFT Berufsschule für Tourismus Berlin gGmbH


Telefon: +49 30 / 236 290 24
Telefax: +49 30 / 214 733 68


E-Mail: info@bft.berlin


Kleiststraße 23-26, 10787 D-Berlin

Bitte geben Sie ihren Namen ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.