Wohin soll's gehen?

Machen Sie einen Ausflug in unsere Berufswelten,

laden Sie sich unsere Broschüre mit den Berufsausbildungen hier als PDF herunter

oder erkunden Sie direkt unser Kursprogramm:

Kaufmann/-frau für Tourismus und Freizeit (IHK)

Kaufleute für Tourismus und Freizeit vermarkten die Highlights ihrer Heimat­region und bieten Gästen aus der ganzen Welt ihre Service­leistungen an. Dabei kommunizieren sie viel – auch in Fremdsprachen.
weiterlesen

Tourismus­kaufmann/-frau (IHK) ehemals Reise­verkehrs­kaufmann/-frau

Hinter dieser Ausbildung verbirgt sich der klassische Reiseverkehrs­kaufmann/-frau. Die Inhalte wurden aber inzwischen stark modernisiert und den aktuellen Veränderungen angepasst.
weiterlesen

Service­kaufmann/-frau im Luft­verkehr (IHK)

Servicekaufleute im Luft­verkehr sind an Flug­häfen die Spezialisten, die Dienstleistungs­produkte verkaufen sowie die Passagier- und Flugzeug­abfertigung service­orientiert und kommunikations­freudig realisieren.
weiterlesen

Staatlich anerkannte/-r inter­nationale/-r Touristik­assistent/-in

Touristikassistenten/-innen finden ihren Arbeitsplatz im Marketing, Produkt­management, Vertrieb oder der Verwaltung eines Reise­veranstalters. Sie arbeiten als Reiseleiter/-innen für große Veranstalter oder für Kreuzfahrt­reedereien als Scouts.
weiterlesen
hornig
Sabine Hornig

Leiterin Berufsberatung

Noch Fragen?

Orientierung und Ermutigung sind manchmal hilfreicher als ein Lehrbuch. Für eine persönliche Beratung stehe ich Ihnen sehr gern zur Verfügung.

Telefon: 030 - 236 290 24

E-Mail: hornig@bft.berlin

Möglichkeiten der Berufsausbildung bei der BfT,
der Berufsschule für Tourismus gGmbH

Bevor wir Ihnen unser Angebot an Ausbildungsberufen vorstellen, kurz ein paar Worte zu uns und zu Ihnen.

Über uns: Als staatlich anerkannte Ergänzungs- und Ersatzschule nach §100, 102 und 103 SchulG steht die BfT für Bildung auf hohem Niveau, begleitendes Coaching und die Sicherheit, dass Ihnen als BfT-Schüler in jedem Fall ein Ausbildungsbetrieb bzw. ein mehr­monatiges Praktikum vermittelt wird.

Nun zu Ihnen: Wenn Sie schon konkrete Vorstellungen haben, informieren Sie sich gleich über Ihren Wunschberuf. Brauchen Sie zunächst Orientierung, haben wir hier eine Gegenüberstellung von dualer und schulischer Berufsausbildung an der BfT für Sie.

DUALE BERUFSAUSBILDUNG

  • Sie sind an einem Tag in der Woche in der Schule und lernen/arbeiten an vier Wochentagen im Betrieb

  • Damit die Schule nicht zu kurz kommt, gibt es pro Semester und besonders vor Prüfungen Schulblöcke

  • Wir vermitteln Ihnen Ihren Ausbildungsplatz

  • Unsere betrieblichen Ausbildungen sind alle vergütet: Sie erhalten vom Betrieb eine Ausbildungsgehalt („Lehrgeld“)

SCHULISCHE BERUFSAUSBILDUNG

  • Sie sind an allen Wochentagen in der BFT und werden von kompetenten Lehrern praxisbezogen unterrichtet.

  • Damit die Praxis nicht zu kurz kommt, sind in unseren schulischen Ausbildungen (je nach Beruf) ein bis mehrere Praktika im In- und Ausland integriert.

  • Wir vermitteln Ihnen Ihren Praktikumsplatz 

  • Unsere schulischen Ausbildungen sind alle anerkannt: Sie können zur finanziellen Unterstützung Schüler-BAföG beantragen

Für welche Möglichkeit Sie sich entscheiden: Sie treffen sicher die richtige Auswahl!

Checken Sie bei uns ein!

  • Ihre Bewerbung

    Sie haben Sich für einen unserer Ausbildungsberufe entschieden? Dann bewerben Sie sich schriftlich bei uns mit ausführlichen Bewerbungs­unterlagen! Bei Eignung erhalten Sie eine Einladung zu einem schrift­lichen Test. Anhand verschiedener Aufgaben aus den Bereichen Allgemein­wissen, Fach- und Sozial­kompetenz, wird festgestellt, ob Sie die nötigen Voraussetzungen für die Dienstleistungs­branche mitbringen.

  • Ihr Ausbildungs­platz

    Bei der dualen Ausbildung stellen wir Ihnen einen Coach an die Seite. Dieser begleitet Sie in der Bewerbungsphase und vermittelt Ihnen einen geeigneten Ausbildungs­betrieb. Mit diesem Betrieb (z.B. ein Reisebüro, ein Reise­veranstalter, ein Hotel, ein Fremden­­verkehrs­­unternehmen oder ein anderer touristischer Dienstleister) schließen Sie Ihren IHK-Ausbildungs­vertrag ab. Darin sind Ihre Ausbildungs­vergütung, Ihr Urlaub sowie sonstige Vereinbarungen geregelt.

  • Ihr Praktikumsplatz

    Bei der schulischen Ausbildung begleiten wir Sie in der Bewerbungs­phase für Ihren zukünftigen Praktikums­­platz. Bei der Vermittlung greifen wir auf unsere lang­jährigen Partner aus der inter­­nationalen Tourismus­­branche zurück. Mit dem Praktikums­betrieb (z.B. ein Reise­veranstalter, ein Hotel, eine Incoming­agentur, eine Flug­gesellschaft oder eine Abfertigungs­gesellschaft) schließen Sie Ihren Praktikums­­vertrag ab.

  • Auslandspraktikum

    Sie möchten wertvolle Auslands­erfahrungen sammeln? Dann nutzen Sie Ihre Chance und entscheiden sich für ein Auslands­praktikum in der inter­nationalen Hotellerie auf Fuerteventura. Dieses Praktikum wird über das EU-Förder­programm „Erasmus+“ finanziell unterstützt und mit dem Zertifikat „Europass Mobilität“ abgeschlossen.

Coaching

Das eigene Potenzial richtig nutzen mit dem Coaching der BfT

Wie im Sport macht auch bei der Berufs­ausbildung ein guter Coach den Unterschied. Die Berufsschule für Tourismus unterstützt deshalb ihre Schüler durch ein individuelles Coaching, das in der Verantwortung von Frau Hornig sowie den Klassen­lehrern liegt.

Unsere Coaches verstehen sich dabei als Lehrer, Trainer, Vertraute und Vermittler zur inter­nationalen Reisewelt.

Wir bereiten Sie auf den großen „Wettkampf“ vor, für einen guten Berufsabschluss, Praktika und Jobangebote.

Die Unterstützung beschränkt sich nicht nur auf fachliche Themen, es kann auch mal eine Seelen­massage oder Mut­zusprechung bei einer bevor­stehenden Prüfung sein.

Ziel ist es, Sie auf Ihrem persönlichen Entwicklungsweg zu unterstützen. Auch indem Sie Ihre eigenen Potenziale besser nutzen.

Coaching_bft

Wo wir Coaching-Unterstützung bieten:

Vor der Berufsausbildung

  • Beratung bei der Berufswahl
  • Vermittlung von Bewerbungs­gesprächen
  • Unterstützung bei Bewerbungs­unterlagen
  • Begleitung in der Bewerbungs­phase für den Ausbildungs­betrieb
  • Gemeinsame Auswahl des Ausbildungsbetriebes
  • Vermittlung von Praktikums­plätzen bei der schulischen Berufs­ausbildung
  • Das gilt auch für Auslands­praktika, unter Einbeziehung der Mobilitäts­projekte rund um das europäische Programm Erasmus+

Während der Berufsausbildung

  • Verbesserung der Lern- und Leistungsfähigkeit
  • Betreuung beim Praktikum
  • Hilfe bei evtl. Wechsel des Ausbildungs- oder Praktikumsplatzes
  • Hilfreiche Kontakte zur Wohnungssuche
  • Ausschöpfung der Förderungsmöglichkeiten

Nach der Berufsausbildung

  • Aktive Hilfe bei der Jobsuche
  • Sicher stellen, dass Sie sich dabei optimal „verkaufen“
  • Vermittlung von Jobangeboten der Partnerunternehmen

Unsere Coaching-Arbeit zeichnet sich durch den engen Kontakt zu unseren  Berufsschülern sowie durch langjährige Zusammenarbeit zwischen Ausbildungs- und Praktikums­betrieben aus. Wir können dadurch realistische Ein­schätzungen geben, welche Arbeits­kräfte und Qualifikationen die Branche gerade braucht, und wer dieses Profil am besten erfüllen kann.

Durchstarten nach der Ausbildung

Profitieren Sie von unseren Kontakten zur Tourismus­branche

Die Jobvermittlung

Wir unterstützen Sie nach Ihrem Abschluss bei der Suche nach einem Arbeitsplatz. Mit persönlichen Gesprächen, Tipps und Referenzen bringen wir Sie unseren Partner­unternehmen der Tourismus­branche näher. Unser Service endet nicht nach Ihrem erfolgreichen Abschluss an der Berufsschule für Tourismus. Sie können weiter unsere persönliche Beratung und unsere internen Stellenausschreibungen nutzen.

Weiterbildung unter einem Dach

Mit Ihrem Berufsabschluss können Sie sich an der Schule für Tourismus Berlin weiter­qualifizieren. Unsere „Zweit“schule bietet Ihnen viel­fältige Möglichkeiten der Weiter­bildung. Wir bieten Ihnen berufs­begleitend Vorbereitungs­­kurse für die IHK-Prüfung zum Tourismus­­fachwirt, den Fachwirt für Büro- und Projektorg­anisation und den Wirtschafts­fachwirt .

Erfahrungsberichte unserer Schüler/-innen

Internationalität wird großgeschrieben: Kevin Hümmer

Hello, Hola und Hallo 🙂

Check-In am 06.01.2014 um 10:00 Uhr, an der Berufsschule für Tourismus (BFT) in Berlin, Flug zum Abschluss der Berufsausbildung „Tourismuskaufmann“, Passagier: Kevin Hümmer.

„Hier spricht Ihre Pilotin, Frau Gerard. Die Flugdauer beträgt 2.5 Jahre, das Wetter am Zielort ist sonnig. Während des Fluges werden Sie von unserer kompetenten Crew unterstützt, um Systeme, Bilanzen, (Reise-)Rechte & Pflichten und natürlich die Zielgebiete zu verstehen und kennenzulernen.
Während des Fluges kann es eventuell zu Turbulenzen kommen, welche wir aber versuchen zu umfliegen. Sollten Sie Wünsche und Anregung an uns haben, sind sie jederzeit willkommen!“

Diese Ansage ist doch mal was. Die Sicherheitseinweisung der Crew war sehr hilfreich und ist auch für das tägliche Leben anwendbar. Mein Flug war mehr als nur entspannt und die komplette Crew hat mich bestens für mein Ziel instruiert. Sie gingen sogar soweit, dass wir einen erlebnisreichen und unvergesslichen Zwischenstopp in England, getarnt als Praktikanten, machen konnten.

Besonders hilfreich waren die Gespräche mit der englischsprachigen Flugbegleiterin, Frau Becker-Smith, und der zahlenjonglierenden Co-Pilotin, Frau Koschitzky, welche uns halfen über den Tellerrand zu blicken.

Alle Passagiere sind wohlbehütet und bestens ausgebildet am Ziel angekommen.

Ich kann nur für mich sprechen, aber die Ausbildung an Bord der BFT hat mich sowohl thematisch als auch persönlich weiterentwickelt. Heute bin ich Teil einer internationalen Crew und freue mich darauf bald nach Thailand reisen zu können, wo ich mich, dank unserer Pilotin, bestens auskenne.

Ich kann eine Reise mit der BFT nur empfehlen und wünsche euch viel Spaß mit der Crew.

Jeden Tag die Welt entdecken: Lisa Sophie Breuer, ehemalige Tourismuskauffrau-Azubine

Die Motivation von Schülern und Lehrern an der Berufsschule für Tourismus (BFT) ist nicht vergleichbar mit anderen Schulen, der Umgang ist persönlich und familiär und ich habe vom ersten Tag an die Vorzüge dieser Schule genossen. Auch ohne viele geografische Vorkenntnisse hatte ich keinerlei Startschwierigkeiten und konnte von Anfang an meine Reise in die Zukunft genießen. Ein Highlight war der von der BFT ermöglichte dreiwöchige Aufenthalt an der Küste Südenglands, der nicht nur meine Englischkenntnisse, sondern auch meine Persönlichkeit gestärkt und mir neue Freunde gebracht hat.
Als Tourismuskauffrau kann ich jeden Tag neue Ziele entdecken, sodass die Entscheidung für den nächsten Urlaub immer schwerer fällt 😉 . Am meisten genieße ich es, wenn meine Kunden nach dem Urlaub zu mir kommen, mir Bilder zeigen und von ihren Erlebnissen erzählen – so nehme ich außerhalb meiner eigenen Reisen auch noch viel mit, was unsere wunderschöne Welt zu bieten hat!

Zwischenstopp: Freiwilligenjahr in Paraguay: Catharina Fairchild

Was mir an meiner Ausbildung zur Staatlich Anerkannten Internationalen Touristikassistentin an der BFT Berufsschule für Tourismus gGmbH am besten gefallen hat, waren die praxiserfahrenen und sehr hilfsbereiten Dozenten. Egal welche Fragen wir hatten, wir konnten uns immer darauf verlassen, ausführliche und professionelle Antworten zu bekommen. Die Ausbildung bereitet die Schüler sehr gut auf das Berufsleben vor, da an der BFT nicht nur die Theorie eine Rolle spielt. Durch verschiedene Projekte und viele Ausflüge wurde uns auch sehr viel Praktisches beigebracht und wir wurden gut in die „Welt des Tourismus“ eingeführt. Dabei darf man das 6-monatige Erasmus+ Auslandspraktikum auf den Kanaren natürlich nicht vergessen – es ist eine tolle und sehr wertvolle Erfahrung, die keiner verpassen sollte! Die BFT bietet eine warme, persönliche Lernatmosphäre und gute Zukunftschancen, mit Dozenten, die auch nach der Ausbildung immer für ihre Schüler da sind.

Nach meinem Abschluss habe ich mich entschlossen ein Freiwilligenjahr mit AFS (Programm „Weltwärts“) in Paraguay zu absolvieren, wobei mich auch die Dozenten großzügig unterstützt haben. Ich habe Kinder aus armen Familien mit z. T. gewalttätigen Eltern betreut, um diese von der Straße und Kinderarbeit fernzuhalten. Mittlerweile arbeite ich bei einem Luxus-Reiseveranstalter und könnte nicht glücklicher sein! Und da mein Bruder jetzt die TAS Ausbildung macht, habe ich einen weiteren Grund die BFT öfter mal zu besuchen 🙂

Eventmanagerin mit Leib und Seele: Sabine Kloster

Ich habe meine Ausbildung bei der BFT Berufsschule für Tourismus gGmbH zur Kauffrau für Tourismus und Freizeit und einer mittelständischen Eventagentur gemacht. Zu Anfang gab es sehr viele Möglichkeiten und ich konnte mir vieles vorstellen. Mit der Hilfe der Schule habe ich einen Ausbildungsplatz gefunden, der wie maßgeschneidert für mich war. Die Ausbildung war zwar im touristischen Bereich, jedoch trotzdem sehr vielseitig. Ich habe sowohl in der Schule als auch im Betrieb sehr viel gelernt und arbeite heute als Eventmanagerin in einer Online Marketing Agentur. Hier wird hauptsächlich Englisch gesprochen, was für mich, nach meinem Auslandsaufenthalt in Bournemouth/England,  welchen mir die BFT ermöglicht hat, kein Problem mehr darstellt. Denn auch nach der Ausbildung hat mich die Schule noch genauso unterstützt wie die anderen, die während der Ausbildung in England waren.

Während der Ausbildung konnte ich lernen mich selbst und meine Fähigkeiten einzuschätzen und anzuwenden. Besonders auch den Umgang mit anderen Menschen, was in meinem Beruf sehr wichtig ist. Vielen Dank hiermit an meinen Ausbildungsbetrieb und an die BFT! Es war eine harte, aber tolle Zeit!

Auf den Spuren den Transsibirischen Eisenbahn: Carolin Garten, ehemalige Auszubildende Tourismuskauffrau

An der Berufsschule für Tourismus gGmbH (BFT) habe ich mich von Anfang bis Ende gut betreut gefühlt. Begonnen bei der Beratung, welcher Zweig der Touristik zur mir persönlich passt, der Hilfe bei der Suche nach einem Ausbildungsbetrieb und der Begleitung durch das Bewerbungsverfahren, bis hin zur Vorbereitung der Abschlussprüfungen, fand ich an der BFT immer kompetente Ansprechpartner und Unterstützung.

Glücklicherweise konnte ich nach dem Ende meiner Ausbildung von meinem Ausbildungsbetrieb, einem Berliner Luxus-Reiseveranstalter, übernommen werden. Dort bin ich nun im Produktteam für die Sonderzugreisen auf der Strecke der Transsibirischen Eisenbahn und in Zentralasien tätig.

Seit 2016 studiere ich berufsbegleitend International Management, wo mir die ausführlichen Grundlagen in den Bereichen Marketing, Wirtschaft und Rechnungswesen, die mir bereits in der BFT vermittelt wurden, zu Gute kommen. Nach dem Studium wird sich dann entscheiden, durch welche offene Tür es weitergeht.

Mein absoluter Lieblingsort auf der Welt, den ich auch bereits in meiner Ausbildung kennenlernen durfte, ist Laos. So ruhig und entspannt wie dort war ich sonst nirgends.

Lernen wie im Fluge über den Dächern von Berlin: Angelika Saul

Angelika Saul ist ehemalige Schülerin der BFT Berufsschule für Tourismus gGmbH (Staatlich anerkannte internationale Touristikassistentin) und heute Direktionsassistentin im relexa hotel „Stuttgarter Hof“ Berlin.

„Ich besuchte die Berufsschule für Tourismus Berlin an einem Tag der offenen Tür. Danach stand mein Entschluss fest: es muss eine touristische Ausbildung sein!
Ich habe mich an der Schule sehr wohl gefühlt und das Klima als angenehm und kooperativ empfunden. Noch heute denke ich gerne an die Ausbildungszeit zurück. Im Unterricht haben wir uns mit allen Fragen der Tourismusindustrie auseinander gesetzt und das notwendige Branchenwissen erworben.
Besonders gefallen hat mir, dass der Focus nicht nur auf der fachlichen Qualifikation lag. Viele Unterrichtseinheiten thematisierten auch die soziale Kompetenz und den Bereich der soft skills. Über Kommunikations-, Bewerbungs- und Verkaufstraining bis hin zu Präsentationstechniken wurden unerlässliche und wichtige Fähigkeiten von kompetenten Trainern vermittelt.
Zur Zeit absolviere ich ein berufsbegleitendes Studium zur Dipl.-Betriebswirtin mit den Schwerpunkten Personal- und Hotelmanagement.
Ich kann die Berufsschule für Tourismus aus meinen persönlichen Erfahrungen nur weiter empfehlen!"

IHK und Willy Scharnow prämiert: Lisa Sophie Breuer

 

Liebes Team der BFT,

ich bedanke mich nochmals ganz herzlich für 2,5 wunderbare Jahre der Ausbildungszeit (Tourismus­kauffrau). Ich persönlich habe zwar keinen Vergleich zu anderen (staatlichen) Berufsschulen, aber dennoch war ich vom ersten Tag an glücklich, die richtige Wahl getroffen und bei der BFT gelandet zu sein. Die Motivation scheint - sowohl von der Schüler-, als auch von der Lehrerseite aus - eine ganz andere und viel bessere zu sein. Es ist also auch Ihr verdienst, dass es die Fotos und die unter dem IHK-Link ("IHK ehrt 69 Aus- und Weiterbildungschampions") überhapt gibt 😉

Hier ist auch der Artikel von Willy Scharnow: www.willyscharnowstiftung.de

Sollte ich meinen Fachwirt machen können, komme ich mit einem sehr guten Gefühl gerne wieder 'back to the roots' in die SFT!

Viele Grüße

Lisa Sophie Breuer

schule_fuer_tourismus_bfb_logo
Portrait

Ivonne Barke

Leiterin Büromanagement

BFT Berufsschule für Tourismus Berlin gGmbH


Telefon: +49 30 / 236 290 24
Telefax: +49 30 / 214 733 68


Kleiststraße 23-26, 10787 D-Berlin

Bitte geben Sie ihren Namen ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.